Kindertheater, Jugendtheater, Theaterpädagogik

 

Home

Termine

Newsletter

KINDERTHEATER

Aktuell

Karten & Kontakt

Saison 2018/19

Gastspiele

THEATERPÄDAGOGIK

Kinderkurse

Workshops

rent a course

PROJEKTE

Parkateliers 2017

FrauenKunst

off off theater

Archiv

LESESTOFF

Nachgelesen

Der fliegende Teppich

VEREIN ICHDUWIR

Aktivitäten
Wir über uns

SONSTIGES

Links

Presse

Facebook

Google+

Kladdaradau - Die Welt der Märchen 

Nihila ] [ Schabernack ] Sapperlott ] Xantikracks ] Katherlieschen ] Eurasfrikamien ]

Unser Weihnachtsstück:  [ Advent, Advent, ... ]

Schabernack im Zauberwald

märchenhaftes Theaterstück für Menschen von 4-10 Jahren
von Heide Rohringer

Musik: Tschaikowsky

Die Hexe ZittergrasHexen hexen, brauen Zaubertränke, fliegen durch die Luft und bei großen Hexenfesten tanzen sie stampfend und grölend um einen Scheiterhaufen.

Doch was passiert, wenn sie dazu keine Lust mehr haben? Oder sich sogar vor dem Treiben der anderen fürchten und sich sogar vor dem großen Hexenfest fürchten?

Unsere Hexe Zittergras scheint einen Ausweg gefunden zu haben und beschließt ein Mensch zu werden.

Doch Menschsein hat auch seine Tücken -
zumindest für eine ängstliche Hexe!

[ Konzept ] [ Die Hexe Zittergras ]


Linzer Kinder- und Jugendbuchtage

Fr. 16. Oktober 2015 - 11:00 + 14:00


Schabernack im Zauberwald - Stückinhalt

FelsensteinZittergras ist eine besondere Hexe, denn sie kann träumen. Allerdings kann und muss sie sich auch fürchten. Und das ist für eine Hexe noch ungewöhnlicher. Statt sich, wie alle anderen Hexen auch, auf das große Hexenfest zu freuen, versucht sie sich zu verstecken.

Dafür hat die Oberhexe natürlich überhaupt kein Verständnis, und für einige andere Hexen ist es ein großer Spaß Zittergras zu erschrecken.

Eines Tages bemerkt sie, dass der nah gelegene Felsen bewohnt ist und Felsenstein über alles informiert ist. Sie erfährt, dass er Träume schicken kann und wovor sich Menschen fürchten. Da ihr die Ängste der Menschen lächerlich erscheinen, beschließt sie selbst ein Mensch zu werden.

Unter Felsensteins Anleitung beginnt sie das Menschsein auszuprobieren. Doch was sie dabei erlebt ist allerdings gänzlich anders als ihre ursprüngliche Vorstellung.

Denn Menschen schlafen in der Nacht, werden von einem durchdringenden Zwitschern und Tönen geweckt und scheinen ständig irgend etwas zu waschen. Sogar sich selbst. Außerdem ist die Welt der Menschen von schrecklichen Geräusche erfüllt. Dagegen erscheint das Hexendasein weitaus weniger aufregend.

Kurz vor dem Hexenfest, während Zittergras schläft, kommen die gefürchteten Fratzengestalten zum Felsen. Diesmal sind sie allerdings weitaus weniger furchterregend, scheinen sogar selbst schreckhaft.

Nach dem Aufwachen beschließt Zittergras, sich erstmals auf das Hexenfest zu freuen. Schließlich hat sie den anderen Hexen äußerst gruselige Dinge aus der Menschenwelt zu berichten, und das Hexenfest ist dazu eine besonders gute Gelegenheit.

Das Stück zeigt eine spielerische Form, der eigenen Angst entgegen zu treten.


Schabernack im Zauberwald - Pressekritik

Was passiert, wenn eine Hexe gar keine Lust hat, Zaubertränke zu brauen, auf dem Besen zu fliegen oder um einen Scheiterhaufen zu tanzen? Oder sich sogar - wie die eingeschüchterte Hexe Zittergras - vor dem großen Hexenfest fürchtet?

Um Umgang mit und Aufarbeitung von - zum Teil irrationalen entstandenen,
aber real vorhandenen Ängsten - geht es in diesem märchenhaften Stück für Kinder von 4 - 10 Jahren.
Wobei jedoch die wirklichen Stärken des Stückes erst für Publikum im Volksschulalter voll zum Tragen kommen. Spielt es doch vor allem mit den wesentlichsten Grundwerten des Theaters, mit dem Wiedererkennungs- und Identifikationseffekt.

Vordergründig beeindrucken die liebevoll herausgearbeiteten Figuren der Hexe Zittergras, die gerne Mensch werden möchte, und des poetischen „Felsens”, der laut eigener Aussage „schon immer da” war und daher „alles” über die Gebräuche der Menschen weiß - allerdings doch nicht so genau, wie er den Anschein erwecken möchte.

Berührt zu Beginn die Gestalt der „Oberhexe” viele Klischees und irrationale Urängste des Publikums - manche Menschen sollen sich ja sogar vor der Dunkelheit fürchten, was Zittergras so gar nicht verstehen kann - entführt der Felsen die arme Hexe in die für sie Schreck erregenden Lebensumstände der Menschen.

Ein spannendes, lustbetontes Spiel mit Fantasie und Vorstellungskraft der Kinder, das zu hoher Aktivität im Publikum anregt. Für Hexen ist der Gebrauch von Wasser und die Gewohnheit der Menschen, nicht nur sich selber, sondern auch ihren Lebensraum ständig sauber zu halten, wahrlich nicht leicht verständlich. Ob Brausetasse, Zahnbürste oder Waschmaschine - da müssen viele Vorbehalte beseitigt werden, wenn man Mensch werden will!

EH - Lichtblick

 

ICHDUWIR - Theater & Kultur © 1999-2018  - Tel.: +43 680 316 6639 - Stand: 12.11.2015 -  Kontakt - Impressum - Datenschutzerklärung